Gefördert von:

Gefördert aus Mitteln des BMZ

Jedes Jahr sterben in Gambia viele Kin­der an Krank­hei­ten, die zu vermei­den ge­we­sen wären: durch sauberes Trink­wasser und bessere Hygie­ne. Doch beides gilt in dem klei­nen Land an der West­küste Afrikas noch immer als Luxus. Dabei ist genug Wasser vor­han­den. Allerdings müssen sich viele Menschen aufgrund bitterer Ar­mut und fehlender Infra­struk­tur aus unsi­che­ren Quellen versorgen. Seit 2007 baut ChildFund deshalb neue Brunnen und setzt alte instand – an Orten, wo möglichst viele Familien davon profi­tie­ren. Unser wichtig­stes Ziel: Infek­tions­gefah­ren für Kinder nachhaltig senken.

ChildFund vor Ort

Ellen Schiller lebt seit 2002 in Gam­bia und ist seitdem als Pro­jekt­koor­di­na­to­rin für ChildFund tätig.

„Sauberes Was­ser ist in Gambia ein kost­ba­res Gut. Nach wie vor erkran­ken zu viele Kin­der, weil sie Was­ser aus unsi­che­ren Quel­len trin­ken. In den Dör­fern, in de­nen wir Brun­nen ge­baut oder in­stand ge­setzt ha­ben, sind sol­che Fäl­le deut­lich zurück­ge­gan­gen – für uns der schön­ste Erfolg!“

Armut, Wasser und Gesundheit

Gambia ist der kleinste Flächen­staat Afrikas – und einer der ärm­sten. Fast die Hälfte der Be­völ­ke­­rung lebt unter der natio­­na­­len Armuts­­gren­ze. Es gibt kaum Bo­den­­schät­­ze, die meis­ten Men­­schen sind in Land­wirt­­schaft und Fische­­rei be­schäf­­tigt. Das Land ist reich an Feucht­­gebie­­ten, den­noch ist sau­be­res Trink­­was­­ser knapp. Gerade auf dem Land müs­sen die Men­­schen ihren Durst oft aus Bächen oder schlam­­mi­gen Was­ser­­löchern stillen. Denn die Infra­­struk­­tur vieler Dörfer ist völlig unter­­ent­­wickelt, die Brun­nen oft marode oder konta­mi­niert.

Verunreinigtes Trinkwasser und mangelnde Hygiene sind vor allem für Kleinkinder lebensbedrohlich.

Unsichere Quel­len, man­geln­de Hygie­ne und fehlen­des Prob­lem­bewusst­sein führen zusam­men zu großen Ge­sund­heits­risi­ken: Süß­was­serpara­si­ten und Erre­ger aus Ab­wäs­sern oder Tierkot kön­nen Infek­tionen über­tra­gen, was vor allem für Klein­kinder lebens­ge­fähr­lich ist. Cholera, Ruhr, Hepa­titis und Typhus sind typi­sche Krank­hei­ten, die sich auf die­sem Weg verbrei­ten. Auch die Augen­krank­heit Tra­chom gehört dazu – sie trifft vor allem Kinder und ist für Millio­nen Erblin­dun­gen in ganz Afrika ver­ant­wort­lich. All das ließe sich ver­mei­den: Durch saube­res Was­ser, bes­sere Hygie­ne und gezielte Aufklärung.

Brunnen bauen, Bewusstsein schaffen

Genau hier setzt ChildFund Deutschland an: Durch Bau und Reno­vie­rung von Brun­nen und Sanitär­anla­gen auf dem Land sichern wir die Ge­sund­heit von Zehn­tau­sen­den Men­schen. Beglei­tend dazu finden Ge­sund­heits­schu­lun­gen statt. Dabei werden gezielt junge Frauen und Mädchen ange­spro­chen, weil sie es sind, die die Versor­gung ihrer Famili­en verant­worten. Von den neuen Brunnen profi­tie­ren sie in beson­derer Weise. Allein schon die kürze­ren Wege und Warte­zei­ten beim Wasser­holen be­deu­ten mehr Lebens­qua­lität und mehr Zeit für die Familie.

Hilfe zur Selbsthilfe: Wir klären über Gesundheitsgefahren auf und zeigen den Menschen, wie sie ihr Wasser sauber halten können.

Damit unser Einsatz nachhaltig Erfolg hat, fördern wir das Ge­sund­heits­bewusst­sein und die Eigen­verant­wor­tung der Menschen, indem wir ihnen zeigen, wie sie ihr Was­ser sauber halten und durch bes­sere Hygie­ne Krank­hei­ten vorbeu­gen können. Gemein­sam kümmern sie sich um Re­pa­ra­tur und Wartung der Brunnen. Be­zahlt wird alles aus den Ein­la­gen eines Spar­kon­tos, zu dem jede Fami­lie etwas Geld bei­steuert. Denn das, was einem selbst gehört, schätzt man am meis­ten. Das ist prak­ti­sche Hilfe zur Selbst­hilfe, die trägt und wächst!

Langjährige Erfah­rung, bewährte Struk­tu­ren und Helfer sowie viel Know-how geben uns die Si­cher­heit: Wir kön­nen noch mehr tun! Helfen Sie uns, vielen wei­te­ren Kin­dern und ihren Fami­lien in Gambia ein ge­sun­des Dasein zu er­mög­li­chen. Sau­be­res Was­ser ist Leben – mit ihren Spenden bauen wir Brun­nen, damit es nicht daran fehlt!

Projektinfos im Überblick

  • Ziele: Sauberes Trinkwasser und bessere Hygie­ne durch neue oder instand gesetzte Brun­nen und Sani­tär­anla­gen, Aufklärung, Gesund­heits­schu­lun­gen, Spargrup­pen für Wartung der Brunnen
  • Zielgruppe: ca. 100.000 Kinder und Erwachsene (mit umliegenden Dörfern)
  • Orte: 17 Dörfer in der West Coast Region, Gambia
  • Laufzeit: Nov. 2014 bis Nov. 2016
  • Partner: BMZ, ChildFund The Gambia