Helfen Sie jetzt

Ihre Spende für eine Welt,
in der Kinder sicher aufwachsen,
sich frei entfalten und Armut überwinden können.

Flucht und Leid der Rohingya

Hintergrund

Seit August 2017 sind mehr als 900.000 Rohingya, Angehörige einer muslimischen Minderheit, aus ihrer Heimat im Südwesten Myanmars in das Nachbarland Bangladesch geflohen. Vorausgegangen waren schwere Repressalien von Sicherheitskräften, die damit auf Anschläge von Rohingya-Rebellen reagierten. Das arme Bangladesch ist mit der Versorgung der Flüchtlinge überfordert und möchte sie nicht dauerhaft integrieren. Nach Myanmar wird die dort seit langem diskriminierte Minderheit nicht zurückkehren, solange sie keine Perspektiven in dem Land erhält. So bleibt ihre Zukunft ungewiss.

Die Rohingya leben heute im Distrikt Cox’s Bazar, in Flüchtlingscamps wie Kutupalong, dem derzeit größten der Welt. In dessen scheinbar endloser Elendslandschaft aus Plastikplanen, Bambusstöcken, kahlem Lehm und Müll gibt es kaum Strom, keine richtige Kanalisation und zu wenige Sanitäranlagen. Es fehlt nach wie vor an sauberem Wasser, Kleidung, Zelten, Medikamenten und Hygieneartikeln. Viele Menschen sind nach erlittenem Leid und der tagelangen, von ständiger Angst begleiteten Flucht traumatisiert, viele haben schlimmste Gewalt erfahren und Familienmitglieder verloren.

Mehr als die Hälfte der Flüchtlinge sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Einige wurden von ihren Familien getrennt, viele sind unterernährt oder krank. In den Flüchtlingslagern werden die meisten nicht pädagogisch betreut und sind sich selbst überlassen – völlig schutzlos inmitten einer Welt, in der Regeln nicht viel wert sind. Das gilt gerade für Mädchen. Sie sind Übergriffen ausgesetzt, werden aus der Not heraus früh verheiratet, müssen sich prostituieren oder werden von Menschenhändlern verschleppt. Eine ganze Generation droht, ihrer Zukunft beraubt zu werden.

Das Engagement von ChildFund

ChildFund ist seit Beginn der Rohingya-Krise über einen Partner vor Ort in die Hilfsmaßnahmen involviert und hat bis heute dazu beigetragen, zehntausende Menschen mit Grundnahrung, Trinkwasser, Notunterkünften, Medikamenten und Hygieneartikeln zu versorgen. Angesichts anhaltend großer Not soll unsere Arbeit in den kommenden Monaten ausgeweitet werden. Priorität hat dabei der Schutz von Kindern und Jugendlichen sowie ihr Zugang zu Förderung und Bildung. Wir wollen das Umfeld der Kinder für deren Belange sensibilisieren, Familien stärken und helfen, Perspektiven zu schaffen.  

Die Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen:

  • Vernachlässigung von Kindern, Zunahme von Gewalt, sexueller Missbrauch, Kinderheiraten, Kinderarbeit und Menschenhandel (Aufklärung und Schutzmechanismen erforderlich)
  • Bedarf an psychologischer Hilfe, sozialer Betreuung und Gesundheitsaufklärung
  • Mangel an Lernzentren für Kinder und weite, gefährliche Wege zu den vorhandenen
  • Mangel an qualifizierten Betreuern (Trainings erforderlich) sowie an Lehrmaterial
  • Kaum Angebote für Jugendliche (lebenspraktische Kompetenzen, Berufstrainings)

Tragen Sie dazu bei, das Leid der Rohingya zu mildern. Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Aktuelle Projektländer

Logo: DZI Spendensiegel — Geprüft und empfohlen
Logo: Aktionsbündnis gegen AIDS
Logo: Gemeinsam für Afrika
Logo: Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo: VENRO — Verband Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe
Newsletter abonnieren